Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss)

Merkmale

  • Ordnung: Salmoniformes, Lachsartige
  • Familie: Lachsfische (Salmonidae)
  • Größe: Ø ca. 35-50 cm
  • Körper: besitzt Fettflosse, abgeflachter und hoher Schwanzstiel, dunkle Rückenfärbung, auf der Bauchseite sind viele kleine schwarze Punkte, hat tiefe Mundspalte

Lebenszyklus

Die Regenbogenforelle lebt auf fast allen Kontinenten der Welt. Jedoch bevorzugt sie sauerstoffreiche, kalte und fließende Gewässer. Außerdem wird sie maximal 11 Jahre alt und hauptsächlich laicht sie im Frühjahr. Dafür benötigt sie eine Wasserströmung, mit einem Kiesboden. Des weiteren ernährt sich die Regenbogenforelle von Krebsen, Fischen und von kleineren Bodentierchen wie Insektenlarven.

Angeltipps

Die Regenbogenforelle fängt man häufig auf kleine Spinnköder. Auch einem Wurm ist sie nicht abgeneigt. In Angelteichen ist sie häufig Besatzfisch. Hier kann man es durchaus auch mit glitzerndem, bunten Forellenteig probieren.

Ein Tipp: Forellen werden in der Aufzucht mit “Forelli” gefüttert. Das ist ein fischiges Mehl in kleiner Pellet-Form. Dadurch, dass die Fische das gut kennen, kann man sich daraus auch einen eigenen Teig herstellen.

Menü